Kapitel #4 – Was ist Hotel?

Kapitel #4 – Was ist Hotel?

Liebe Mitreisende,

mit unserem vierten Newsletter fragen wir:
Was ist ein Hotel?

Jetzt stellen wir uns einmal blöd:  

Ein Hotel ist ein Haus, das an einem Ort steht, an dem man meist nicht wohnt und in dem man gegen Bezahlung übernachten kann. Hotel kann alles sein. Bruchbude oder Palast. Sehnsuchtsort oder Notwendigkeit. Die Ansprüche an dieses Haus, in dem man übernachten kann, sind so vielfältig wie die Vielfalt menschlicher Charaktere. Die Erlebnisse, die im Hotel stattfinden auch. Übernachten heißt nicht schlafen.

Wie schlafe ich im Hotel, was brauche ich dafür? Habe ich mein eigenes Kissen dabei?

Was erwarte ich von einem Zimmer? Die Idee des Betthupferls, woher kommt die?

Wie viel Platz benötige ich? An welchem Punkt ekele ich mich davor, dass andere kurz vor mir in einem Zimmer gewohnt haben? Bin ich beruflich unterwegs? Alleine? Oder bin ich mit der Familie, den Kindern, dem Hund, den Eltern unterwegs?

Bin ich alleine unterwegs, weil ich Urlaub von den Menschen brauche?

Übernachten Sie lieber in Hotels oder anderen Unterkünften?

Im Gegensatz zu allen weiteren Buchungsoptionen von Zimmer und Apartment ist Hotel immer auch Mythos. Die Rezeption kann noch so unterirdisch sein, das Einchecken hat etwas von der Phantastik des Reisens. Und das wirklich global. Hotel. Im Idealfall Flucht vor Alltag wie Abwasch und Steuererklärung. Es hat Wände und Betten und Zimmerservice und Festnetztelefone. Gibt es heute noch einen Termin im Spa? Ich würde gerne eine Massage und eine Gesichtsbehandlung buchen!

Will ich eine neue Kultur, ein anderes Land kennenlernen oder bin ich zu Besuch, weil ich auf eine Beerdigung muss? Ist in diesem Zimmer ein Mensch gestorben? Ein Mensch gezeugt worden? Habe ich eine Affäre? Suche ich ein Abenteuer?

Brauche ich eine Minibar? Und wenn ja, was soll da drin sein? Wie laut darf es im Zimmer sein? Kann ich die Klimaanlage auch ausstellen?

Ich habe die Bibel, die im Nachtisch war, vor mein Zimmer gelegt, ist das OK?

Kann ich eine Extra-Kleiderstange haben, um meine Abendgarderobe aufzuhängen?

Wünsche, die in Hotels entstehen, sind vielfältig und erzählen mehr über den Gast als das Hotel. Deshalb interessieren wir uns dafür!

Was gibt es nur in Hotelzimmern, das Sie auch gerne zu Hause hätten?

Eindeutig scheint zu sein, wann das erste „Grand Hotel“ eröffnete: vor genau 250 Jahren 1774 in London. Hier gab es Suiten mit eigenem Badezuber und Daunendecken. Mit dem Kurwesen und dem Gründerzeitboom wird das Hotelwesen schnell zu einer Erfolgsgeschichte. Aber auch vorher gab es natürlich für Pilger und Handelsreisende Herbergen und oft räudige Zimmer. Manchen gilt das Hōshi Ryokan als das älteste Hotel der Welt: Mit Spa und seit 781 immer noch in den Händen der selben Familie in Japan!

Also: Hotel ist Herberge mit Lobby und Gastraum? Im Hotel Garni gibts nur Frühstück, Hostel ist Hotel für Budgetgäste im Mehrbettzimmer – und Motel, da schläft das Auto mit. Hotel kann so verschieden sein – von schmutzigen Löchern in Bahnhofsvierteln bis zum denkbar größten Luxus, dem Hotelturm und Wahrzeichen von Dubai mit gar nicht möglichen  ******* (7) Sternen.

Hotel ist betreutes Schlafen im fremden Bett gegen Geld? Aber das ist ja auch jede Ferienwohnung.

Was macht also den Unterschied?

Bleiben Sie dran!

Ihr vermutlich bestes Hotel-Team der Welt


Die vermutlich besten Tipps zum Aus>>>checken
#4

Welche Reisebegleitung darf bei Ihnen nicht fehlen?

Weitere Kapitel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert